Ich über mich

Aufgewachsen bin ich in einer kleine Mietwohnung als zweitjüngstes von fünf Kindern. Nach Schule und KV-Lehre machte ich das Diplom für Betriebsökonomie. Die Geburten meiner beiden Söhne veränderten nicht nur meine Sicht auf das Leben, sondern auch meine ganze Weltanschauung. Im Anschluss an meine Scheidung arbeitete ich ein höheres Pensum, um den Lebensunterhalt für die Jungs und mich zu bestreiten. Später war mir erneut ein Liebesglück vergönnt. Heute lebe ich mit meinem Mann in Wallisellen.

Zum Schreiben kam ich über meine Leidenschaft, das Lesen. Von klein an faszinierten mich die Romane von Karl May, Frederica de Cesco, Jack London und Konsalik. Ob Arztroman, Western oder Abenteuerroman, ich verschlang die Bücher und begab mich damit auf Reisen in ferne Länder und lernte andere Kulturen kennen. Der Wunsch ebenso schreiben zu können begleitete mich lange. Eines Tages nahm ich all meinen Mut zusammen und tat es.

Zu Beginn kritzelte ich irgendwohin, auf die Rückseite einer Anleitung, auf die Schulblätter, in die Schreibhefte. Ich füllte Zettel für Zettel. Egal ob Reinschrift, schön oder grammatikalisch korrekt, Hauptsache ich konnte es noch entziffern. Wenn ich schreibe, fliegen die Worte, sehe ich die Bilder, läuft ein Film vor meinem geistigen Auge ab. Mein ganz privates Kino. Meistens schreibe ich, ohne zu werten und nachzudenken. Es geschieht einfach. Erst wenn die Worte auf Papier gebracht sind, überlege ich mir, ob und was für eine Geschichte daraus entstehen soll. Im Gegensatz dazu notiere ich mir Ängste, Wünsche und unausgegorene Ideen, reflektiere, drehe und wende sie, und versuche mich in die Beteiligten hineinzuversetzen, um sie möglichst treffend zu beschreiben. Ob Krimi oder Poesie, Liebesromane oder Abenteuer-Reportagen - was immer man schreiben möchte – entscheidend dabei ist, ob man die Leserinnen und Leser mit dem Text berühren kann oder sie sich darin wiederfinden können. Mein Versuch, die Bilder in meinem Kopf in Worte zu fassen, um sie für die Leserinnen und Leser sichtbar zu machen, gelingt nicht immer. Und das will geübt sein. Doch Papier ist bekanntlich geduldig.

Ich hoffe sie haben soviel Vergnügen beim Lesen meiner Krimis, wie ich es hatte als ich sie geschrieben habe.
Und, reden Sie darüber.

Mein neuster Kriminalroman:

  • MONTE - Die verschwundenen Kinder soeben bei tredition Verlag GmbH erschienen.

Kostprobe Lesung


  • DIE ZÜRCHER ACHSE bei tredition GmbH erschienen, Neuauflage (vormals Rose of India).
  • ATEMZUG bei tredition GmbH erschienen, Neuauflage.

Der Essay "Burn out" ist in 'Auf dem Lande', einem Erzählband des Landverlags erschienen, zurzeit vergriffen.

Buckelpiste des Lebens
Lieber Onkel Sepp
Du warst der Bruder meiner Mutter und der Jüngste von sieben Geschwistern. Du hast zeitlebens keinen von uns kalt gelassen. Weiterlesen...